Schlafprobleme Gruppen-Workshop Blume

„Ach, wenn ich doch schlafen könnte …“

Schlafprobleme erfolgreich bewältigen

Schlafstörungen sind ein weit verbreitetes Problem in unserer modernen Gesellschaft. Millionen Menschen in Deutschland leiden unter einem Schlaf, der nicht erholsam ist.

Schlafprobleme entstehen oft in Phasen beruflicher oder privater Belastungen, Stress, Überforderung oder begleiten besondere Lebensereignisse. Manchmal stehen scheinbar unproblematische Ereignisse am Beginn von Schlafschwierigkeiten, häufig ist aber keine konkrete nachvollziehbare Ursache erkennbar.

Typisch für den Verlauf ist, dass nach einiger Zeit die auslösenden Gründe weggefallen sind, die Schlafprobleme aber bleiben, manchmal sogar an Schwere zunehmen. Dies äußert sich z. B. dadurch, dass zu den anfänglichen Einschlafstörungen später Durchschlafstörungen hinzukommen.

Betroffene geraten dann leicht in eine Abwärtsspirale und verlieren ihre Unbefangenheit, Schlafen wird zum Thema. Je mehr wir den Schlaf herbeisehnen und versuchen, ihn bewusst zu beeinflussen, desto heftiger werden die Schlafstörungen. Diese Abwärtsspirale allein, also ohne Hilfe, zu durchbrechen ist nicht einfach.

Zum Schlafproblem, das man nicht selbst in den Griff bekommt, kommen Gefühle von Ärger und Hilflosigkeit hinzu – und Fragen:

  • Was kann ich beim Auftreten von Schlafproblemen tun?
  • Wie kann ich besser ein- und durchschlafen?
  • Welche äußeren Einflüsse beeinflussen meinen Schlaf?
  • Wie kann ich meinen Tagesablauf umgestalten, um besser schlafen zu können?
  • Welche Ursachen, Belastungen, Sorgen lassen mich nicht zur Ruhe kommen, wie gehe ich damit um?
  • Wie kann ich lernen, mit Stress umzugehen?
  • Welche Entspannungstechniken gibt es, welche können mir helfen?
  • Wie, wo und wann kann ich sie anwenden?
  • Was kann ich selbst jeden Tag für mich tun (Stichwort „Schlafhygiene“)?
  • Was tun gegen Schlafstörungen, die auf negativen Gedanken und Denkmustern beruhen?
  • Welche Rituale sind für mich hilfreich?

Im Workshop „Ach, wenn ich doch schlafen könnte …“ beschäftigen wir uns damit,

wie Sie sich fühlen:

  • Schlafgewohnheiten, Schlafdauer, Einschlafdauer, Aufwachhäufigkeit, nächtliche Wachdauer
  • berufliche Situation, Freizeit, Alltag, soziale Kontakte
  • Stress, Umgang mit Belastungen, Überzeugungen, persönliche Faktoren, innere Stressoren

wie Sie Ihren Schlaf erfolgreich trainieren:

  • Tag- und Nachtstruktur, Schlafumgebung, Rituale, Phantasiereisen
  • Entspannung, schlaffördernde Übungen, innere Ruhe und Bilder als Schlafauslöser
  • individuelle Entspannungsverfahren, Autogenes Training, Atemübungen
  • Umgang mit individuellen Stressoren, Alltagsbelastungen und Grübeln

wie Sie Ihr Leben zurückgewinnen:

  • Stabilisierung neuer, dem Schlaf förderlicher Verhaltensweisen
  • aktive Freizeitgestaltung, Verbesserung Ihrer Lebensqualität
  • Der Umgang mit Rückfällen

Es ist wichtig zu verstehen, was Ihr Körper und Ihr Geist brauchen, um wieder erholsamen, guten Schlaf zu finden. Diese Themen werden wir während des Workshops mittels

  • praktischer Übungen,
  • offenen Gesprächen und
  • Tools (Werkzeugen) sowie
  • hilfreicher Maßnahmen

erarbeiten, um Ihnen den Weg zu mehr Entspannung und besserem Schlaf zu ermöglichen.

Wenn Sie an einer medizinischen Erkrankung leiden und Ihre Schlafstörung durch körperliche, neurologische oder organische Ursachen begründet ist, dann kann Ihnen dieser Workshop leider nicht weiterhelfen.


Der Workshop „Ach, wenn ich doch schlafen könnte …“

  • ist ein Gruppenworkshop
  • mit max. 4 Personen
  • an 3 folgenden Samstagen
  • von jeweils 120 Minuten Dauer

Beginn wieder ab Juli 2020
Betrag: 290,00 EUR

Fragen Sie die aktuell freien Plätze bitte über mein Kontaktformular an oder rufen Sie mich einfach an.

Ich freue mich auf Sie!